Blog
Feb 17

UNIVERSELLE SICHERHEIT BIS INS KLEINSTE DETAIL

Drei Komponenten – perfekt aufeinander abgestimmt: Mit einem neuen System für die Detailabdichtung rundet quick-mix, die Premiummarke für Trockenmörtel der Sievert AG, ihr Sortiment an Abdichtungssystemen ab. Das neue quick-mix System zur Detailabdichtung besteht aus der Flüssigkunststoff-Detailabdichtung FKD, dem Universal-Haftvermittler UHV und dem Systemvlies SVL. Die Kombination bietet ein Höchstmaß an Sicherheit im System bei der schnellen und sicheren Abdichtung von Details und kleineren Flächen. Es bildet eine naht- und fugenlose Oberfläche und selbst komplizierte Details können problemlos und einfach abgedichtet werden.

Hauptbestandteil des Systems ist die lösemittelarme Flüssigkunststoff-Detailabdichtung FKD auf Polyurethanharzbasis. Dieses einkomponentige Material ist sowohl streich- als auch rollfähig und reagiert mit Luftfeuchtigkeit zu einer dauerhaft elastischen Abdichtung. Als vorherige Grundierung dient der Universal-Haftvermittler UHV. Das zugehörige Systemvlies SVL unterstützt die Standfestigkeit in senkrechten Anschlussbereichen und wirkt gleichzeitig zuglastverteilend.

„Gerade die Details, wie beispielsweise Fensteranschlüsse, bodentiefe Türen, Bauteilfugen oder Durchdringungen des Baukörpers, sind oftmals die Schwachpunkte eines Gebäudes. Hier ist das Risiko besonders hoch, dass durch eine Fehlstelle Feuchtigkeit in die Bauwerkskonstruktion eindringt. Mit unserem neuen System für die Detailabdichtung sorgen wir für Sicherheit auf der ganzen Linie. Schließlich will kein Bauherr Ausblühungen, sich ablösende Fliesen oder poröse Fugen aufgrund eindringender Feuchtigkeit haben“, sagt Christian Leimkühler, Produktmanager für Mörtel-, Beton- und Abdichtungssysteme bei der Sievert AG.

Ein System für alle Fälle

Der FKD Flüssigkunststoff passt sich im Zusammenspiel mit der Grundierung und dem SVL Systemvlies an jegliche Baugegebenheiten an. Weil das Ergebnis witterungs-, UV- und alkalibeständig ist, schützt es dauerhaft vor dem Eindringen von Feuchtigkeit. Das neue quick-mix System für die Detailabdichtung lässt sich ideal sowohl für den Neubau als auch in der Sanierung einsetzen.

„Die flexible Detail- und Anschlussabdichtung mit einem Flüssigkunststoffsystem bietet zahlreiche Vorteile gegenüber der klassischen Abdichtung mit Bahnenware. So ist zum Beispiel eine mechanische Befestigung nicht erforderlich, da eine vollflächige Haftung zum Untergrund gegeben ist. Das spart Zeit und Geld auf der Baustelle“, so Leimkühler.

Geprüfte Sicherheit

Das neue System der Detailabdichtung von quick-mix steht für geprüfte Qualität. Es verfügt über allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse für die Flächenabdichtung, Fugenabdichtungen in Bauteilen aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand im erdberührten Bereich (PG-FBB) sowie für Übergänge von Bauwerksabdichtungen auf Bauteile aus Beton mit hohem Wassereindringwiderstand (PG-ÜBB). Außerdem ist das System geprüft hinsichtlich der Wasserdichtheit an einer Durchdringung in Bauwerken, die entweder eine Flächenabdichtung aus PMBC aufweisen oder aus WU-Beton sind.

Der Flüssigkunststoff FKD eignet sich besonders gut für die Abdichtung bodentiefer Fenster und Türen im Außenbereich sowie unter Fensterbänken und als Anschlussabdichtung zwischen Metall und Kunststoff. Weitere Einsatzgebiete sind die Abdichtung von Bauteilfugen im Kellerbau bei Betonfertigteilen oder die Abdichtung von Fugen im Betonbau nach PG-FBB und PG-ÜBB sowie Durchdringungen, Lichtschächte und Randfugen auf Balkonen und Terrassen. Wichtig in der Anwendung ist, dass der FKD auf einen trockenen, sauberen und tragfähigen Untergrund aufgetragen wird.

Saugfähige wie auch nicht saugfähige Untergründe werden zuvor mit dem quick-mix Universal-Haftvermittler UHV grundiert, um eine optimale Haftung des Flüssigkeitskunststoffes FKD zu gewähren. Zusammen mit der Vliesarmierung sorgt der Flüssigkunststoff für eine rissüberbrückende, flexible und dauerhafte Abdichtung, auch an erdüberschütteten Decken (W3-E) sowie im Sockelbereich (W4-E gemäß DIN 18533).