100 Jahre tubag.
Geschichte.
Lebendig.
Gestalten.

100 Jahre tubag – Tradition trifft Moderne

Geschichte. Lebendig. Gestalten. Wir feiern mit Ihnen 100 Jahre tubag. Tradition wahren – Modernes schaffen, das war und bleibt unsere Moti­vation. Unsere Partner und Kunden haben einen großen Anteil daran, dass sich die Marke sowohl im Bereich Restau­rieren und Sanieren als auch im GaLa- und Straßen­bau erfolg­reich etabliert hat. Sie haben uns mit Ihren Heraus­forderungen und An­for­derungen stets kon­struktiv ge­fordert. Für Sie ar­beiten wir täg­lich daran, immer den Status quo zu hinter­fragen, um mit Inno­vationen neue Maß­stäbe zu setzen.

Geschichte.

1922

1929
Welt­wirt­schafts­krise.

1928

1929

1930er und 40er
Aufschwung der Rüstungs­industrie.

1937

1950er
Beginn des Wieder­aufbaus im Nach­kriegs­deutschland.

1962

1960er
Der Bauboom in Deutsch­land führt zu harten Preis­kämpfen in der west­fälischen Region, den soge­nannten west­fälischen Zement­kriegen.

1969

1976

1981

1989
Fall der Mauer.
1990
Wiedervereinigung Deutschlands.

1991

1993

2002

2003

2004

2007

2012

Gründung der heutigen Marke Tubag als Tuffstein- und Basalt­lava­werke AG, Andernach. Geschäfts­zweck war zunächst die Her­stellung und der Ver­trieb von Natur­steinen.

Fusion mit der Trass-Industrie GmbH, Kruft, in die Tuffstein- und Basalt­lava­werke AG.

Bau des neuen Trass­zement­werks in Kruft in nur 7,5 Monaten.

Namensänderung in Tubag Trass-, Zement- und Steinwerke AG.

Start der Tätigkeiten im Bereich der Instand­setzung und Restau­rierung histo­rischer Gebäude.

Stilllegung der Zement-Klinker­produktion in Kruft.

Beginn der Leicht­mörtel­produktion in Kruft.

Beginn der Mörtel­produktion für Sack­ware und lose Ware.

Von 1991 bis 1998 erfolgt der Aus­bau und die Um­struktu­rierung der Ver­triebs­organi­sation und der Markt­bearbeitung.

Aufbau einer eigenen Verkaufs­organisation in Ost­deutsch­land mit Sitz in Leipzig.

Ausbau des Vertriebs­bereichs Industriekunden.

Erweiterung des Vertriebs­bereichs Industrie­kunden auf werks­ge­fertigte Wand­elemente.

Fusion der Tubag Trass-, Zement- und Stein­werke GmbH mit quick-mix. Neues Logo der tubag Trass Vertrieb GmbH & Co. KG.

Start der Tätig­keiten im Bereich Garten- und Land­schaftsbau.

Start der Tätig­keiten im Bereich Straßenbau.

Lebendig.

Tradition wahren und Modernes schaffen – dafür steht die Marke tubag. Wir bedanken uns für die lang­jährige und wert­volle Zusammen­arbeit. Unsere Partner­schaft steht seit Jahren auf einem ge­wachsenen Fundament mit gewinn­bringenden Synergien, die besonders Ihre Kultur bewiesen hat. Wir von der Mobau Pro Erft wünschen tubag für die nächsten Jahre weiter­hin viel Erfolg.

Mobau Pro Erft, Abteilung: Garten- und Landschaftsbau/Tiefbau Profiabteilung Frechen

Ein ganzes Jahr­hundert als Marke tubag im Markt: Das zeugt von Qualität und Konti­nuität. Seit vielen Jahren sind wir von RINN mit tubag als System­partner vernetzt. Gemein­sam haben wir schon viele Objekte zusammen beraten und mit Erfolg zur Aus­führung gebracht. Wir freuen uns auf die weiter­hin tolle Zusammen­arbeit und sagen „Herz­lichen Glück­wunsch zum Jubiläum“.

Uwe Sehrt, Steffen Stockmann und Frank Arne Weller vom Anwendungs­technik-Team der Rinn Beton- und Natur­stein GmbH & Co. KG

Wir von der Firma Backes Bau und Trans­porte aus Stadt­kyll ar­beiten nun schon mehr als 15 Jahre mit tubag zu­sammen. Egal, ob Neu­heiten, die uns die Ar­beit auf der Bau­stelle er­leich­tern oder alt be­währ­te Pro­dukte: Wir sind von Beginn an mehr als zu­frieden. Besonders schätzen wir den direkten und kurzen Dienst­weg zu tubag und hier ins­be­son­dere zu un­serem An­sprech­partner Sebastian Quetsch. Wir wünschen tubag zum 100-jährigen Geburts­tag alles Gute und freuen uns auf einer weithin gute Zu­sam­men­arbeit mit dem gan­zen tubag-Team.

Marcel Maniecki, Bauleiter Tief und Straßenbau, Backes Bau und Transporte

100 Jahre tubag – ein stolzes Jubiläum, das die Qualität und Verläss­lichkeit der „tubag-Familie“ eindrucks­voll unter­streicht. Wir gratu­lieren dem gesamten tubag-Team zum 100­sten, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Wir freuen uns auf eine weiter­hin tolle und part­ner­schaft­liche Zusammen­arbeit zwischen unseren Unternehmen.

Ralph Johann, Geschäfts­führer GUTJAHR Systemtechnik

Gestalten.

Trave­promenade

Dank einer gebundenen System­bauweise mit tubag können Tou­risten und Ein­hei­mische wieder auf der Pro­menade in Lübeck-Trave­münde flanieren.

zur Referenz

Dom Schleswig

Der 112 Meter hohe West­turm des Schles­wi­ger Doms ist heraus­fordernden klima­tischen Be­dingungen aus­ge­setzt. Des­wegen setzen die Bau­herren hier auf Fugen­mörtel mit hoher Flanken­haftung von tubag.

zur Referenz

Burg Landeck

Bei der Sanierung der Burg­ruine Landeck kamen drei unter­schied­liche tubag-Fugen­mörtel zum Ein­satz. Mauer­werk aus ver­schie­denen Bau­phasen sowie be­son­ders ex­ponierte Stellen er­for­derten eine spezielle Behandlung.

zur Referenz

Gut Schönweide

Klinker­fuß­boden für Dressur­pferde: Das Gut Schön­weide in der Nähe von Plön wurde mit viel Liebe kom­plett mit tubag saniert und res­tauriert.

zur Referenz

Props­tei­kirche Leipzig

Die Fassade der Props­tei­kirche St. Trini­tatis in Leip­zig besteht aus Roch­litzer Porphyr. Dieser stark sau­ge­nde Stein und die Ge­stal­tungs­details der Fas­sa­de stell­ten be­sondere An­for­derungen an die tubag-Mörtel.

zur Referenz