19. tubag Sanierungsforum, 
03. November 2022

Sehr geehrte Damen und Herren, im 100. Jubiläum der tubag, möchten wir Sie unter dem Motto „Wer die Vergangenheit nicht ehrt, verliert die Zukunft“ (Friedensreich Hundertwasser) herzlich zum tubag Sanierungsforum einladen.

Die von uns als Veranstaltungsort gewählte Stadt Speyer ist mit den UNESCO Weltkulturerbestätten Dom zu Speyer sowie der Mikwe ein Beweis für die Notwendigkeit, die Vergangenheit zu ehren und für die Zukunft zu erhalten.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Bauforschern, Restauratoren, Materialkundlern, Planern / Architekten und Denkmalpflegern ist hier von entscheidender Bedeutung. 

In unserem 19. tubag Sanierungsforum stellen Fachleute den richtigen Umgang mit historischer Bausubstanz vor und haben sowohl die geschichtliche Entwicklung als auch die fachlichen Erhaltungsmaßnahmen zum Thema. An weiteren Objektbeispielen wie der Stadtmauer Worms sowie der Festungsanlage in Landau, wird die wichtige und gute Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachbereiche anschaulich verdeutlicht.

Das Kalkbrennen sowie der Umgang mit besonderen Herausforderungen in der Mauerwerksinstandsetzung werden ebenfalls in Vorträgen beleuchtet und runden das Kernthema der Erhaltung historischer Bausubstanz entsprechend ab.

Im Anschluss an die Vorträge haben Sie die Möglichkeit, den Dom zu Speyer und den Judenhof / Museum SchPIRA / Mikwe vor Ort in zwei wählbaren Führungen zu erleben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Speyer und auf interessante sowie informative Gespräche.

 

Mit freundlichen Grüßen 

i. A. Dr. Petra Egloffstein
Bauberaterin Spezialanwendungen tubag 
Sievert Baustoffe GmbH & Co. KG, Osnabrück 

Informationen

 


Veranstaltungsort, Anreise sowie Parkmöglichkeiten: 

  • Priesterseminar St. German, Am Germansberg 60, 67346 Speyer
  • Begrenztes Parkplatzkontingent am Veranstaltungsort. Alternative Parkmöglichkeit am Festplatz (Tagesticket 3,- €, ca. 15 Min. fußläufig vom Tagungsort entfernt).
  • Busverbindung ab Bahnhof Speyer vorhanden, Fahrplan-Auskünfte unter www.vrn.de

 

Teilnahmegebühr: 

125,- € zzgl. der ges. USt. in Höhe von derzeit 19 %

 

Anmeldeschluss: 

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis zum 21.10.2022 

 

Anmelde- und Teilnahmebedingungen: 

Nach Eingang Ihrer schriftlichen Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung / Rechnung. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt die Anmeldebestätigung / Rechnung nach Eingang und Reihenfolge der Anmeldung. Im Übrigen berechtigt nur die vollständige Zahlung der Teilnahmegebühr zur Teilnahme. 

Am Tag der Veranstaltung gilt die Corona-Bekämpfungsverordnung (CoBeLVO) des Landes Rheinland-Pfalz in ihrer aktuellen Form. 

Unser verbindlich für alle Teilnehmer gültiges und mit der Kreisordnungsbehörde abgestimmtes Hygienekonzept teilen wir Ihnen über diese Seite rechtzeitig vor der Veranstaltung mit.

Eine spontane Teilnahme am Veranstaltungstag ohne Anmeldebestätigung sowie eine Teilnahme bei Nichtbeachtung unserer Teilnahmebedingungen sowie der Datenschutzhinweise und des Hygienekonzeptes ist leider nicht möglich. 

Bei Abmeldung / Stornierung bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn (Eingangsdatum) erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 30,- € zzgl. USt. Danach bzw. bei Nichterscheinen wird die Teilnahmegebühr nicht erstattet. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist möglich. 

Programm, 03.11.22

 

Ab 08:30 Uhr         Es stehen für Sie ein kleiner Snack und Kaffee bereit.
09:00 Uhr    Begrüßung / Moderation
Dr. Petra Egloffstein, Bauberaterin Spezialanwendungen tubag
Gerrit Sievert, Sievert SE, Osnabrück
Elsken Herchenröder, Sievert SE, Osnabrück 
 
09:15 Uhr                                       Ludwig I und der Dom zu Speyer
Bau- und Planungsgeschichte
Dipl.-Ing. (FH) Hedwig Drabik 
M.A., Dombaumeisterin, Speyer

Ausführungsplanung und Umsetzung – Die Vorhalle
Roger Thamm, Restaurator VDR, Niederneisen 
 
10:15 UhrKaffeepause
 
10:45 Uhr Jüdische Zeugnisse aus dem Mittelalter – Der Judenhof und das Judenviertel in Speyer
Dr. Alexandra Fink, Leiterin Fachbereich Inventarisation und Fachdienst Bauforschung, Direktion Landesdenkmal­pflege / GDKE, Mainz 
 
11:15 Uhr                  

Die Instandsetzung der Stadtmauer Worms Planung 

M.A. Heritage Conservation, 
Dipl.-Ing. (FH) Hannah Lunemann, Stadtverwaltung Worms 

Bauforschung
Achim Wendt M. A., Leiter Büro für Bauforschung & Dokumentation, Heidelberg 

Restaurierung
Dipl.-Rest. (FH) Kristina Brakebusch,
Restauratorin, Düsseldorf 
 
12:00 Uhr 

Mauerwerksinstandsetzung – Umgang mit besonderen Herausforderungen 
Architekt Dipl.-Ing. (FH) Marc Sattel, Architekturbüro AltBauPlan, Maxdorf

Dipl.-Ing. Christian Reetz, Ingenieurbüro netzplan bau, Darmstadt 
 

12:30 Uhr Mittagspause 
13:30 Uhr                             Festung Landau – Inwertsetzung ist Instandsetzung?
Dipl.-Ing. Joerg Seitz, Architektur, Stadtplaner, Stadtdenkmalpfleger, Landau i. d. Pfalz 
 
14:00 Uhr Kalkbrennen – Vom Feldversuch zum historischen Mörtel
Matthias Wittner M.A., Restaurator, Steinbearbeitung u. Restaurierung, Deiningen 
 
14:30 Uhr bis max. 15:00 Uhr          Zusammenfassung / Ausblick auf das 20. tubag Sanierungs­forum 2023 
Dr. Petra Egloffstein, Bauberaterin Spezialanwendungen tubag
 
Ab 15:00 Uhr   Individuelle Abfahrt zu den Führungen 
 
15:30 Uhr Domführung Speyer
ca. 1 h; begrenzte Teilnehmerzahl, verbindliche Anmeldung erforderlich 
 
15:30 Uhr 

Führung Judenhof / Museum SchPIRA / Mikwe 
ca. 1 h; begrenzte Teilnehmerzahl, verbindliche Anmeldung erforderlich

(Wir bitten um Verständnis, dass nachträgliche Anmeldungen zur Führung aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen ggfs. nicht möglich sind.) 
 

Ca. 16:30 UhrEnde 

Anmeldung

Bei Fragen melden Sie sich unter folgender Adresse
sanierungsforum@sievert.de