Nachhaltiges Bauen –
Sievert macht es möglich

Das Thema Nachhaltigkeit steht auch in der Baubranche immer mehr im Fokus. So auch bei Sievert. Und wir sind ehrlich: Einfach ist es sicher nicht, die Produktion und Entwicklung von Baustoffen nachhaltig zu gestalten. Mit schon jetzt zahlreichen Innovationen und einem Umdenken in der gesamten Produktionskette ist Sievert aber auf einem sehr guten Weg.

Was versteht sich überhaupt unter Nachhaltigem Bauen? Das Bundesministerium des Inneren liefert folgende Definition:

„Nachhaltiges Handeln bedeutet, ökologische, ökonomische und soziokulturelle Gesichtspunkte gleichberechtigt zu berücksichtigen, um nachfolgenden Generationen eine intakte Umwelt und gleiche Lebenschancen hinterlassen zu können. (…) Für die Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen beim Planen, Bauen, Sanieren und Betreiben von Gebäuden sind verschiedene Instrumente und Kenntnisse erforderlich, die besonders in der Planung eingesetzt werden.“

Zur Referenz

Und hier genau setzen auch wir bei Sievert direkt an. Unser Planungs- und Projektmanagement-Team sondiert mit Ihnen schon bei den ersten Planungsgesprächen, worauf es bei Ihrem Projekt ankommt und vor welchen Herausforderungen Sie stehen. Wir verfolgen den Ansatz „cradle-to-cradle“ und fördern den gesamten Lebenszyklus der eingesetzten Sievert-Baustoffe im Sinne einer durchgängigen und konsequenten Kreislaufwirtschaft. Gemeinsam mit Ihnen schauen unsere Kollegen, wo Sievert Sie unterstützen kann, Ihr Projekt nachhaltig umsetzen zu können. Und auch in der Bau- und Anwendungsberatung helfen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen bei allen Fragen und Anliegen und geben Ihnen Tipps, welche unserer Produkte und Services für Sie beim nachhaltigen Bauen in Frage kommen.

Nachhaltiges Bauen kompakt: Worauf es ankommt

 

  • CO2-Reduzierung
  • Kurze Logistik-Wege
  • Nutzung von nachhaltigen Komponenten bei der Baustoff-Produktion
  • Nutzung natürlicher Rohstoffe
  • Recycling und Wiederverwertung

Sievert setzt sich deswegen in verschiedenen Bereichen mit nachhaltigen Optionen und Lösungen auseinander. Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung arbeitet an modernen Recyclingbaustoffen, die alternativ eingesetzt werden können. Denn eines ist klar: Wir sind auch in Zukunft bei der Baustoff-Produktion auf Rohstoffe angewiesen. Um eine Ressourcenschonung zu ermöglichen, streben wir die Verwendung von Rohstoffen an, die wiederverwertet oder dem Kreislauf neu zugeführt werden.

Doch mit vielen spannenden Projekten ist Sievert auf einem guten Weg. Nennen wir ein paar Beispiele: Wir verwenden Leichtzuschläge aus 100 Prozent recyceltem Altglas und nutzen Flugasche, die als fester Rückstand bei Verbrennungen gewonnen wird, als Recyclingbaustoff. Aktuell beschäftigen wir uns außerdem mit dem Einsatz natürlicher Rohstoffe. Hier ist besonders eines unserer Alleinstellungsmerkmale zu nennen: Der Rohstoff Trass, der in sehr vielen unserer tubag-Produkte zu finden ist. Trass stammt aus den Vulkanen der Eifel, womit er absolut umweltfreundlich ist und gleichzeitig dem bautechnischen Anspruch gerecht wird. Er wird exklusiv für tubag im Vulkangebiet der Osteifel abgebaut. 

 

Sievert setzt neue Maßstäbe

 

Mit dem im vergangenen Jahr gebauten Werk Rosenau II setzt Sievert zudem Maßstäbe in der nachhaltigen Produktion von Baustoffen. Das Werk arbeitet besonders effizient und ressourcenschonend. Ein Ziel ist unter anderem die komplette Abfallvermeidung. Außerdem wird auf eine Wärmerückgewinnung gesetzt.

Jede unserer Marken weist in ihrem Produktportfolio zahlreiche Optionen auf, die für ein nachhaltiges Bauvorhaben exzellent geeignet sind. So ist der bereits angesprochene tubag-Trass in vielerlei Hinsicht ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Und auch die akurit-Produkte tri-o-therm M oder der Secon-Fugenmörtel sorgen für eine ausgewogene CO2-Bilanz bei Bauvorhaben. Zudem wird durch den Einsatz von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) Heizenergie eingespart. Und auch die Abdichtungsprodukte von hahne oder quick-mix sorgen dafür, dass Ihr Bauprojekt nachhaltiger gestaltet werden kann. Machen Sie sich ein eigenes Bild und kontaktieren Sie gerne unserer Planungs- und Projektmanagement-Team.

Sie haben Fragen zu Produktsystemen und Anwendungen?

 

Mit unserer fachlichen Kompetenz unterstützen wir Sie gerne bei der Planung und der Ausführung Ihres Bauvorhabens. Unsere technischen Berater stehen für Ihre Fragen zur Verfügung: Montag bis Donnerstag 8-17 Uhr, Freitag bis 16 Uhr,
unter der Telefonnummer (+49) 0541 601 601

Entdecken Sie weitere Referenzen